HOME | SITEMAP | IMPRESSUM | KONTAKT    
Inpartik - the art of simulating matters
Sprachenauswahl de/en  DE _ EN  
Inpartik - the art of simulating matters
Sprachenauswahl de/en  DE _ EN  
Inpartik - the art of simulating matters
Sprachenauswahl de/en  DE _ EN  
Inpartik - the art of simulating matters
Sprachenauswahl de/en  DE _ EN  
  

DISKRETE ELEMENTE METHODE (DEM)

 

Die DEM ermöglicht eine computergestützte Berechnung des Bewegungsverhaltens einer sehr großen Anzahl von Objekten. Diese werden als Diskrete Elemente oder Partikel bezeichnet. Ihr Einsatzspektrum reicht von der Modellierung der Bodenverhältnisse fremder Himmelskörper über die Simulation von Förderprozessen granularer Medien bis zur Simulation von Produktionsvorgängen wie z.B. der Gleitschleifbearbeitung metallischer Bauteile, um nur ein paar der vielen Anwendungsbereiche zu nennen.

 

Je nach Einsatzfall repräsentieren die Partikel Schottersteine, Kunststoffpartikel, Metallteile oder vieles mehr. Die Form der Partikel variiert je nach Anwendung von einfachen geometrischen Körpern wie Kugeln oder Ellipsoiden bis hin zu realen Bauteilgeometrien, die direkt aus einem CAD-Programm importiert werden können.
(Klick auf die Fotos vergrößert)

 

 

Partikeltransportvorgang
Partikeltransportvorgang
Befüllsimulation eines Containers
Befüllsimulation eines Containers
Befüllsimulation - Zoom
Befüllsimulation - Zoom

In Diskrete Elemente Simulationen muss eine immense Anzahl von Kontakten zwischen den simulierten Partikeln erkannt und berechnet werden. Dies erfordert besonders ausgefeilte Algorithmen um die bereitgestellte Rechenleistung effizient zu nutzen. Um das beschriebene Problem in den Griff zu bekommen, unterstützen die meisten Partikelsimulationsprogramme auf dem Markt nur eine Annäherung realer Teileformen durch Kugeln oder andere geometrisch primitive Körper. Wenngleich dies eine Reduktion der Rechenzeit ermöglicht, hat dieses Vorgehen leider einen negativen Einfluss auf die Güte und die Aussagekraft der berechneten Ergebnisse.


Im Gegensatz dazu ist die Software Pasimodo® durch ihre ausgefeilten Kontaktalgorithmen in der Lage auch große Zahlen von Partikeln in ihrer Form originalgetreu abzubilden. Durch den Import von CAD-Geometrien ist eine leichte Anbindung an die typischen Arbeitsabläufe in Konstruktion, Forschung und Entwicklung möglich. Pasimodo® ermöglicht DEM-Simulationen mit realistischer Geometriebeschreibung industrierelevanter Partikelmengen auf handelsüblichen Workstations.


  +49 (0)7071 - 3659836


  info[at]inpartik.com


  Aixer Straße 14 • 72072 Tübingen


Überzeugen Sie sich selbst!